Wegstrategien

Besteht das eingesetzte Kommissioniersystem bei der manuellen Entnahme aus mehreren Regalzeilen, kann zwischen zwei Wegstrategien gewählt werden. Bei der Schleifenstrategie (Bild a) werden grundsätzlich alle Gänge durchlaufen.

Wegstrategien

Vorteilhaft ist diese Strategie vor allem bei Aufträgen mit vielen Positionen pro Auftrag mit einem geringen Gesamtvolumen. Um keine Regaldurchgänge ohne Entnahmen entstehen zu lassen, empfiehlt sich eine gerade Gangzahl. Sollen nur wenige Positionen je Auftrag entnommen werden, bietet sich die Stichgangstrategie an. Hierbei durchläuft der Kommissionierer den Gang nur bis zu der jeweiligen Entnahmeeinheit und kehrt danach um (Bild b). Ein Überspringen von Gängen ist im Gegensatz zur Schleifenstrategie problemlos möglich. In der Praxis wird oft eine Kombination aus beiden Strategien eingesetzt. Der Kommissionierer entscheidet dabei welcher Weg oder welche Abkürzung die kürzeste Wegzeit ergibt. Hierbei kann es zu Fehleinschätzungen durch den Menschen kommen, die allerdings durch eine zunehmende Arbeitsroutine abnehmen. Bei beiden Strategien ist eine ausreichende Gangbreite wichtig. Ein Überholen zweier Kommissionierer muss möglich sein, um gegenseitige Behinderungen zu vermeiden. Bei der Stichgangstrategie kann die Gangbreite unter Umständen kleiner ausfallen, weil der Kommissionierer nur zu Fuß in den Gang hineingeht und das Kommissionierfahrzeug vor dem Gang stehen lässt.

Menü

Partner

Anzeigen